Erweiterungsbau

// Aktuelles

Tannheim bittet um Spenden – Klinik erweitert für rund neun Millionen Euro

Tannheim braucht mehr Platz

„Tannheim braucht mehr Platz – nur durch eine bauliche Erweiterung kann die Warteliste auf einen dringenden Rehaplatz bei uns abgebaut werden“, unterstreichen die Geschäftsführer Roland Wehrle und Thomas Müller. Stillstand kennt die bundesweit bekannte Nachsorgeklinik somit nicht! Und lässt auf diese Not erneut Taten folgen: Stiftung und Nachsorgeklinik investieren in den Jahren 2024 bis 2026 gemeinsam rund neun Mio. Euro, damit jährlich weitere 150 Patienten behandelt werden können: Vor diesem Hintergrund entstehen 96 Plätze für die klassische Familien­orientierte Rehabilitation und ca. 60 Plätze für die Reha27Plus. Die Bauvorhaben sind im Bereich der jetzigen Parkplätze und somit im unmittelbaren Umfeld der Klinik geplant. Bereits 2026 soll die Klinik-­Erweiterung ­abgeschlossen sein, zeigt sich Tannheim-­Initiator Roland Wehrle zuversichtlich. Bis zu 40 weitere ­Arbeitsplätze bietet die Klinik dann, so Geschäftsführer Thomas Müller.

Baumaßnahmen werden Tannheim um gut ein Viertel vergrößern

Unbestritten ist die Notwendigkeit der Baumaßnahmen, die Tannheim um gut ein Viertel vergrößern. Geschäftsführer Thomas Müller: „Es fällt uns unwahrscheinlich schwer, immer wieder neu Familien vertrösten zu müssen, die nach langem Kampf endlich eine Behandlung in Tannheim bewilligt bekommen und dann teils bis zu zwei Jahre auf einen freien Rehaplatz warten müssen.“

Seit Jahren schon fordern Betroffene außerdem zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten für verwaiste Familien, da die durch den Tod eines Kindes extrem belasteten Eltern und Geschwister dringend therapeutische Hilfe benötigen. Dieses Angebot der Nachsorge­klinik Tannheim ist deutschlandweit einzigartig.

Roland Wehrle unterstreicht mit Blick auf das Investi­tionsvolumen, die Klinik habe zwei Drittel des Neun-­Millionen-Projektes zu stemmen, die Stiftung finanziere ein Drittel. Diese Investitionen verteilen sich auf drei Vorhaben:

  • Es entsteht ein zusätzliches Appartementhaus für die Nachsorgeklinik Tannheim.
  • Die Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge erhält ein neues Gebäude, ihre bisherigen Räumlichkeiten ­dienen künftig der Reha27Plus. Im neuen Gebäude werden weitere Ferienappartements für Familien mit chronisch kranken Kindern geschaffen. Ebenso für Nachtreffen im Rahmen von Rehas für Verwaiste Familien.
  • Um die Klinik erweitern zu können, werden u.a. die Parkplätze durch ein Parkdeck ersetzt. Dies auch, um den Flächenverbrauch so gering wie möglich zu halten.

Dass die nach langem harten Einsatz maßgeblich dank Roland Wehrle möglich gewordene Erfolgsgeschichte von Tannheim fortgeschrieben wird, dokumentiert im Januar 2024 einmal mehr ebenso die Eröffnung des neuen Kinderhauses. Die Kinder- und Jugend­ab­tei­lung freut sich über großartige neue Möglichkeiten.

Bereits 2026 soll die Klinik-­Erweiterung ­abgeschlossen sein, zeigt sich Tannheim-­Initiator Roland Wehrle zuversichtlich.

Kontakt

Nachsorgeklinik Tannheim gemeinnützige GmbH

Gemeindewaldstraße 75
78052 VS-Tannheim
Telefon: 07705 / 92 00
Fax: 07705 / 92 01 99
IK-Nr. 510 833 461
info@tannheim.de

Impressum | Datenschutz

Wir helfen – Dank Ihrer Spende
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns in der wertvollen Arbeit mit und für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Patienten.

SPENDENKONTEN

Sparkasse-Schwarzwald-Baar

IBAN: DE17 6945 0065 0010 5500 11
SWIFT-BIC: SOLADES1VSS

Volksbank eG

IBAN: DE53 6649 0000 0029 2929 22
SWIFT-BIC: GENODE61OG1